Leserkommentar : Herr Bundespräsident, Sie haben mich bitter enttäuscht!

Unser Leser Karl Voss ärgert sich darüber, dass Bundespräsident Wulff sich per Hubschrauber nach Norderney zu einem ZDF-Interview fliegen ließ. Seiner Empörung macht er in einem offenen Brief Luft.

von
Talk am Strand. Bundespräsident Wulff zu Gast beim ZDF-Sommerinterview mit Bettina Schausten auf der Nordseeinsel Norderney..
Talk am Strand. Bundespräsident Wulff zu Gast beim ZDF-Sommerinterview mit Bettina Schausten auf der Nordseeinsel Norderney..Foto: dapd

Sehr geehrter Herr Bundespräsident, Sie haben mich leider bitter enttäuscht!

Da keiner widersprochen hat, wird also die Meldung vom Tagesspiegel vom 18.07.2011 der Wahrheit entsprechen, dass Sie gemeinsam mit Frau Schausten in einem Hubschrauber von Berlin aus auf die Nordseeinsel Norderney geflogen sind, um dort ein Sommerinterview für das ZDF zu geben. Ich habe dieses Interview leider nicht gesehen, aber allein die Tatsache, dass der Bundespräsident aller Deutschen die Zeit hat, um stundenlang mit einem Hubschrauber auf die Nordseeinsel Norderney zu fliegen, um von dort seine Meinung zu aktuellen Themen unter das Volk zu bringen, hat mich sehr verwundert.

Wer hat denn eigentlich die Kosten für diese Reise übernommen? Haben Sie diese Kosten aus Ihrem Etat, der aus Steuergeldern finanziert wird, oder haben die Reise die Summe aller Gebührenzahler der öffentlich-rechtlichen Rundfunkanstalten bezahlt? Aus meiner Sicht ist beides inakzeptabel. Egal wer, in Anbetracht der ständigen Ermahnungen zur Sparsamkeit, hätte Sie aus meiner Sicht eigentlich eine kostengünstigere Lösung finden können.

Aber solche Eskapaden gehen in unserer schnelllebigen Zeit völlig unter. Man kann den Eindruck gewinnen, dass von solchen Dingen eigentlich keiner etwas wissen will. Wie ist es sonst zu begreifen, dass bis auf den „Schnappschuss auf Norderney“ von Anna Sauerbrey für mich keine öffentliche Reaktion zu erkennen war. Warum?

Gestern höre ich im Fernsehen Ihren – aus meiner Sicht überfälligen - Aufruf an unser Volk mit der Bitte, für die Linderung der unmenschlichen Hungerkatastrophe in Somalia zu spenden. Das Geld für die „Lustreise“ nach Norderney wäre dort sicher sehr willkommen!

Mit freundlichen Grüßen
Karl Voss

Liebe Leserinnen, liebe Leser, neben der Möglichkeit, bei uns im Forum zu kommentieren und zu diskutieren (siehe die Kommentarfunktion etwas weiter unten auf dieser Seite), möchten wir Ihnen auch anbieten, uns ausführlichere Leserkommentare per Email zu schicken, bitte an leserbriefe@tagesspiegel.de. Bitte schreiben Sie "Leserkommentar" in die Betreffzeile der E-Mail.

61 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben