Leukämiestudie : Was zählt?

Bislang wirft die Leukämiestudie mehr Fragen auf, als sie beantwortet. Zwar haben die Forscher einen statistischen Zusammenhang zwischen der Erkrankung von Kindern und der Entfernung ihres Elternhauses von einem Atomkraftwerk belegt.

Doch medizinisch-naturwissenschaftlich, betonen dieselben Experten, lässt sich kein kausaler Mechanismus ermitteln zwischen der Strahlenbelastung eines Landkreises und dem Krebsrisiko seiner jungen Bewohner. Die Analyse zeigt: Es gibt eine Parallelität, aber ohne strahlenbiologischen Zusammenhang. Rein statistische Studien wie diese gibt es zuhauf – ihre Aussagekraft ist begrenzt. Wäre da nicht die Sprengkraft beider Untersuchungspole: Auf der einen Seite tödlich erkrankte Kinder, auf der anderen Seite die gefährliche und komplexe Atomtechnologie. Umweltminister Gabriel will prüfen und dann weitersehen. Die Indizien jedenfalls liegen auf dem Tisch – jetzt muss die Suche nach den Beweisen beginnen. M.G.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben