Meinung : Lösung auf dem 12. Level

-

In Brüssel ist jetzt ein Brief Jürgen Trittins zum Dosenpfand angekommen. Man prüfe den Wortlaut noch, heißt es. Kein Wunder. Denn es handelt sich natürlich nicht um einen Brief, sondern um einen Lastwagen voller Aktenordner, den Reiner Calmund aller Briefe. Trittin hat das Dosenpfand systematisch nach dem Vorbild der Computerspiele aufgebaut: Man gelangt erst nach und nach von einem Level auf den nächsten, begegnet immer stärkeren Bedenken und haarsträubend gefährlichen Einwänden. Und erst auf Level 12 erschließt sich möglicherweise, wie das deutsche Dosenpfand funktioniert und wozu es überhaupt erfunden wurde – das wird Jahre dauern. Bis zu diesem Zeitpunkt mag auch der letzte Probelauf des LkwMautsystems begonnen haben, das dann aber nicht mehr gebraucht wird, weil das einfache österreichische System längst läuft. Doch fürs Dosenpfand kann es noch eingesetzt werden: Man nimmt eine Pfanddose, trägt sie unter der Mautbrücke hindurch und schmeißt sie dann ins Gebüsch. Satellitengestützte Sammler nehmen dann die Spur auf, holen die Dose zurück und kassieren das Pfand. Na, oder so ähnlich. Das Verfahren kann sich aber ein paar Mal ändern, wenn sie in Brüssel nicht schneller lesen.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben