Meinung : Matthies meint: Elfen, Feen, Fraktionsvorsitzende

Den ganzen Tag geisterte gestern das Wort Schwellwürgzauber durch die Redaktion. Erst hieß es, das sei der Effekt, der die so genannten Pistenhühner (siehe auch: Partyluder) beflügele, dann stellte sich heraus, dass es sich um eines jener Versatzstücke handelt, die das Harry-Potter-Universum im Innersten zusammenhalten. Schwellwürgzauber - man mag das Wort kaum aus dem Kopf geben, doch da muss schon wieder Platz sein für Elfen, Feen, Nixen, Kobolde und Zwerge, die nach einer neuen Umfrage so beliebt sind, dass sie sich fast jeder Zweite als Mitbewohner wünscht. Vor allem gebildete Deutsche hätten gern so ein Kerlchen in der Wohnung, heißt es, selbst wenn sie für eine Nixe beispielsweise die Badewanne oder für den Zwerg und seine Leute den Garten räumen müssten. Offenbar, so schließen wir, breitet sich im Land die Sympathie zu Wesen aus, die nicht an Koalitionsvereinbarungen und Parteitagsbeschlüsse gebunden sind und sich jeden Tag neu erschaffen. Doch nun erscheinen selbst Politiker in pottereskem Licht: Jagt nicht Guido Westerwelle der Privatisierung nach wie Harry dem Goldenen Schatz? Kam uns Christian Ströbele nicht schon immer wie der Lord Voldemort der Grünen vor? Friedrich Merz wie der Sprechende Hut? Und was den Schwellwürgzauber angeht - der heißt bei der Koalition schlicht "Vertrauensfrage".

0 Kommentare

Neuester Kommentar