Meinung : Matthies meint: Gemüsezuschlag jetzt!

Der Rinderwahnsinn bringt es mit sich, dass auch die Gegenmaßnahmen allenthalben einen leicht chaotischen Eindruck hinterlassen. Wann zum Beispiel hätte man je gehört, dass die organisierten Tierschützer alle Verbraucher anflehen, massenhaft Kühe aufzuessen, und zwar sofort? Nehmen wir einmal an, dass das so richtig ist - dann liegt wiederum Renate Künast mit ihrem Plan eines Wurst- und Fleischaufschlags zur Finanzierung der Folgekosten falsch, denn der würde den Fleischverbrauch ja senken, statt ihn tierschützerisch anzustacheln. Oder wird es nur ein Schweinepfennig? Ein Hammelzuschlag? Kommt für gemischte Wurst ein halbiertes Aufgeld in Betracht? Nun mal im Ernst: Diejenigen, die den organisierten Massenfleischfraß am intensivsten behindern, sind zweifellos die Vegetarier. Wir wollen jetzt nicht so weit gehen, ihnen täglich zwei Rindsbuletten (ohne Brötchen) und eine Portion Kalbsleber aufzuerlegen. Aber Ordnung muss sein! Deshalb fordern wir hier und jetzt die sofortige Einführung einer Obst- und Gemüsezulage. Damit sich niemand mehr gratis seiner Pflicht zum Rinderaufessen entziehen kann.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben