Meinung : Matthies meint: Kleiner Trost für Michael Sch.

"Eines Tages", so sagte Michael Schumacher gestern, "kommt einer, der mir die Grenzen aufzeigt". Der Verkehrsrichter? Der Sensenmann? Ach: Diesmal war es nur die Zeitung mit dem rennfernen Namen "Die Absatzwirtschaft", die alljährlich danach fragt, was den Deutschen am meisten fasziniert. Und das sind nicht so verlockende Dinge wie doppelte Auspuffrohre, verchromte Sportfahrwerke oder eben die verschiedenen Schumachers, sondern eher geistig-moralische Werte mit geringem Beschleunigungsvermögen: Liebe, Freundschaft, Unicef; sogar das gute alte SOS-Kinderdorf hat einen Spitzenplatz auf der Liste. Moderne Technik steigt, und Ikea und Aldi steigen auch, denn der Deutsche ist nicht nur lieb, sondern auch sparsam. Eins mag unseren wackeren Schumi trösten: Auch Wolfgang Amadeus Mozart hat auf der aktuellen Faszinations-Liste nachgegeben. Und der war letzten Endes auch nichts als eine Art Rennfahrer am Klavier, nicht wahr?

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben