Meinung : Matthies meint: Mutter unser!

Als Gott den Mann erschuf, das wissen wir längst, da hat sie noch geübt. Doch da der Kerl nun schon mal in der Welt war, musste er auch irgendwas zu tun bekommen, also begann er, Kriege zu führen oder Investmentfonds zu gründen, was man eben so tut als Fehlentwicklung der Schöpferin. Über die Jahrtausende haben sich Männer auch als Stifter verschiedener Religionen hervorgetan, von denen einige einen sehr bedenklichen Ruf haben. Andere, etwa der Katholizismus, gelten als langjährig einwandfrei, doch auch hier zeigen sich Anzeichen moralischer Erosion: Der Vatikan - Männer! - hat den Seinen nämlich die Feldzeichen der feministischen Theologie aus der Hand geschlagen: Die Trinität von Mutter, Tochter und Heiliger Geistin ist erledigt, und auch das Beten des Vaterodermutterunsers wird nicht mehr gern gehört. Ob die Schöpferin das gern sieht, werden wir nie erfahren; verblüffend ist eigentlich eher, dass es da noch was zu verbieten gab. Waren das nicht die Scharmützel einer verblichenen Epoche? Hier in der Redaktion ist zum Beispiel noch eine Kiste mit großen Is übrig. Hätten Sie Interesse? GöttInnen, PäpstInnen, TheologInnen? Nein? Dann ist das 20. Jahrhundert wohl am Ende doch vorbei.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben