Meinung : Matthies meint: Rotkäppchen zeigt Mumm

Lange nicht mehr von der alten Ost-West-Sache geredet. Ist der Osten nun über den Berg? Oder geht es eher weiter bergab mit ihm? Es liegt, wie meist, im Auge des Betrachters, und diesem Auge mag die Information hilfreich sein, dass der Osten jetzt ökonomische Stärke bewiesen hat auf einem Gebiet, das wir für typisch, ja geradezu originär westlich hielten: beim Sekt, jenem Getränk, das mit seinem vorlauten, vergänglichen Brausen den echt westlichen, zum lauten Ploppen neigenden Hedonismus verkörpert, leichtfüßig sich erhebend über den dumpfen Ost-Wodka, dessen Stärke eher in der vom Kapitalismus nicht benötigten menschlichen Wärme liegt. Es schien nur eine Frage der Zeit, bis die etablierten Sektwölfe das zarte sachsen-anhaltinische Rotkäppchen verschlucken würden - doch nun kommt es, wie im Märchen, anders herum: Rotkäppchen schluckt Mumm und MM. Hinsichtlich der soziokulturellen Botschaft ist das so ähnlich, als hätte Moccafix Tchibo übernommen. Es war doch nicht alles schlecht! Wir sehen: Markentreue macht Marktwunder. Und damit die Deutschen, West und Ost, sich beruhigen: Die Weine für den Sekt kommen sowieso aus Spanien, ganz gleich, wie die Flasche heißt.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben