Meinung : Matthies meint: Sushi, Dance & Rita

Berlin ist für Politiker vor allem ein Experiment in Sachen Verhaltenspsychologie. Wie verarbeiten sie den Umzug aus der Bonner Schlafstadt-Idylle in die Berliner Party-Maschinerie? Nach unserem aktuellen Eindruck: nervös. Was geht ab, ey? fragen stockseriöse Hinterbänkler, und der dynamische Nachwuchs chillt dermaßen in After-Work-Lounges, dass die Grundgesetz-Präambel wackelt. Nachwuchs? Freudig erregt teilt uns der Berliner Club "90 Grad" mit, dass Rita Süssmuth höchstpersönlich dort zu Gast gewesen sei, und zwar unter dem Motto "Sushi, Dance & Style". Und wenn sich sogar eine gereifte Soft-Feministin so artuntypisch verhält, keimt die Hoffnung auf weitere Mitteilungen. Gysi schleckt Kaviar und Stopfleber im Adlon? Kohl knabbert Sprossen im Öko-Laden? Nichts, leider. Nur immer wieder Westerwelle. Und zwar dort, wo wir ihn schon längst weggesperrt wähnten: im Big-Brother-Container. Den Insassen steht morgen eine harte Prüfung bevor, denn er will sie in eine politische Diskussion verwickeln, vielleicht über Pippi Langstrumpf, die er die "erste Liberale" nennt. Sehnse, det macht Berlin. Oder mit den Worten von Big-Brother-Schätzchen Daniela: "Wir verblöden hier noch alle!"

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben