Meinung : Matthies meint: Uschiglasiert

Wer bekannt werden will, der stifte einen Preis. Würde sonst außer den Sprengmeistern noch jemand über Herrn Nobel reden? Also gibt es eine Flut von Preisen, und sie ist nicht nur unnütz. Denn ab und an treibt etwas tatsächlich Preisenswertes nach oben. Jetzt zum Beispiel hat die Redaktion des Pons-Wörterbuchs das "Bonmot des Jahres" ernannt, und es steht in der Tat sehr schön da neben den Worten, Unworten und Sprachmassakern, die alljährlich entdeckt werden: "Uschiglasierung". Gefunden wurde es in der Süddeutschen Zeitung, erklärt wird es uns nicht. Aber sieht man beim Aussprechen nicht richtig vor sich, wie eine bittersüße Schicht aus Strenge und Nachsicht, aus Fühlenwollen und Leidenkönnen satt am flotten Kostümchen herunter trieft? Wie sie vom eifrigen Stoiberaner bis zum unbelehrbar Ewigmorgigen alle zu einer festen Masse zusammenklebt? "Ewigmorgige" ist übrigens ein weiterer Pons-Fund, ebenso wie die von Norbert Blüm geprägte "Routineruine", gemünzt auf öde Nachwuchspolitiker. Ob man die vielleicht uschiglasieren könnte?

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben