Meinung : Matthies meint: Was dem Euro hilft

Die Geldleute drängeln ganz furchtbar. Gestern erst wieder den Bundesverband der Banken, offenbar in Erwartung eines finanztechnischen Armageddons. Bereitet euch auf den Euro vor, rufen sie, schließt ihn in euer Herz, glaubt an seine allein selig machende Kraft! Wir stehen dann immer dumm da: Wie jetzt? Keiner gibt uns einen Euro, geschweige denn hundert, nicht mal eine kostenlose Probe wie bei jeder neuen Faltencreme; statt dessen wird sinnlos theoretisiert. Neulich zum Beispiel haben wir recht preiswert getafelt, in einem edlen Restaurant - doch dann stellte sich heraus, dass die fettgedruckten Preise in der Karte Euro waren und nicht Mark, nur so zum Angewöhnen, haha. Wir Eltern haben inzwischen erste Taschengeld-Sondierungen für 2002 hinter uns, mit Aufrundungen zu Lasten der Haushaltskasse, versteht sich. Ist es da ein Wunder, dass alle von Inflationsängsten gedrückt sind? Bänker: Da hilft kein Herumreden, da muss, zack, eingeführt werden. Morgen! An den neuen Namen für die Mark Brandenburg werden wir uns ohnehin nie gewöhnen.

0 Kommentare

Neuester Kommentar