Meinung : Matthies meint: Was hinter Edhard Schroiber steckt

Grün - das gilt uns generell als gut. Rot ist der Kommunismus, schwarz der Satan, blau der Alkoholiker, gelb der Neid. Aber grün ist die Natur, grün sind Förster und Schutzmann an der Ecke. Niemals wird man eine Koalition mit Grünen ähnlich verachten können wie eine "rot-dunkelrote" (BZ), und vermutlich haben sich japanische Forscher deshalb vor kurzem entschlossen, einige fette Sauen nicht etwa mit roten Rüben oder blauen Bohnen zu kreuzen, sondern mit Spinat. Die Ferkel sind jetzt fertig, blicken grünlich in die Gegend und wirken offenbar sehr sympathisch. Doch warum der Aufwand? Ein Forscher meint, das Fleisch sei mutmaßlich gesünder, aber wie gesund - das wisse man noch nicht. Also ist es nur ein Test, möglicherweise der Versuch, Kindern das verhasste Gemüse als Schnitzel getarnt unterzuschieben. Oder ein Schritt zum genmanipulierten Spinatpolitiker, der die Umwelt achtet, sein Gehalt der Fraktion spendet und immun ist gegen die Versuchungen der Macht? Kommt als Nächstes der Thunfisch mit Sojasauce-Gen, der das Gematsche an der Sushi-Bar verhindert? Würden Soldaten mit Adler-Genen ohne Flugzeug fliegen und Minister Scharping damit die teuren Airbusse ersparen können? Ja, viele spotten seit Stoibers Aufgalopp, der ehemalige Hardliner argumentiere wie "Edhard Schroiber". Er hat womöglich vom japanischen Schweinebraten gekostet.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben