Meinung : Matthies meint: Wie ein neues Wort entsteht

Heute abend können Sie im Fernsehen etwas sehen, was die Nachrichtenagentur "Backdoorpilotfilm" nennt. Wir würden nun gern erklären, was das ist - ein Film über einen Piloten, der durch die Hintertür fliegt? Versuchsfolie zum Backen von Hauseingängen? - aber niemand weit und breit hatte auch nur den Hauch einer Ahnung. Deshalb befassen wir uns lieber mit dem Sprecher der Telekom-Regulierungsbehörde, der nach eigenen Angaben noch vor Jahren nicht wusste, wofür er zwei Handys brauchen könnte: "Heute habe ich vier zu Hause und das ist erst der Anfang." Erst der Anfang - das ist schön gesagt. Aber wo mag das Ende liegen? An der Zahl der Ohren pro Mensch wird sich ja nichts ändern; bleibt also ein Handy pro Zimmer plus Klo und Bad, sagen wir: sechs, dazu je eins für Auto, Ferienwohnung und Büro. Drei, die gerade vermisst werden, und zwei, deren Akku kaputt ist, dazu fünf weitere, bei denen keine Sau mehr den Pin-Code kennt. Macht 19. Herr Regulierungssprecher? Ist das das Ende? Und was passiert, wenn die alle klingeln? Auf einmal? Ja, wenn es klingelt, muss man rangehen, und das Ergebnis ist ein Chaos. Wir dürfen uns also nicht wundern, wenn dabei Wörter wie "Backdoorpilotfilm" entstehen.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben