Meinung : Matthies meint: Winterspeck-Exorzismus

Udo Jürgens glaubt nicht an den gerechten Gott und nicht an ein Leben nach dem Tod. Das ist sein gutes Recht, aber es muss die Kirche alarmieren. Denn wenn schon ein so vom Glück begünstigter Mensch ... Doch die Gegenmaßnahmen sind fadenscheinig. In Nürnberg hat jetzt Pfarrer Quirin Gruber einen so genannten Feel-Good-Gottesdienst ("Im Gottesdienst zur Traumfigur") ins Leben gerufen, mit dem Winterspeck in der Rolle des Leibhaftigen. Der altböse Feind wird mit Aerobic und Podiumsdiskussion exorziert, 150 Besucher hüpfen beseelt durch den Raum, und am Ende geht der Pfarrer das Thema exegetisch von vorn an: nicht von der Kanzel, sondern sitzend auf dem Hometrainer. Ob er beim Predigen strampelt, ist nicht überliefert - doch die Leute strömen so oder so nach Nürnberg, vermutlich in der Hoffnung, dass ihnen jemand Joggingschuhe und Schweißband segnet. In Verbindung mit täglichem Training und viel grünem Salat reicht das am Ende auf jeden Fall für ein ewiges Leben. Ob Udo Jürgens darüber schon einmal gründlich nachgedacht hat?

0 Kommentare

Neuester Kommentar