Maut-Debatte : Aus der Deckung

Wie konnte ihr das passieren? Damals, am 1. September 2013. Gut 20 Minuten duellierten sich Angela Merkel und Peer Steinbrück, als der SPD-Kandidat sie plötzlich herausforderte und Merkel so konkret wurde wie kaum zuvor im Wahlkampf: „Mit mir wird es keine Pkw-Maut geben.“ Rumms. Da hat es im Wohnzimmer von Horst Seehofer vermutlich gebebt. In dem Moment ging es nicht um „Ausländer ja, Deutsche nein“ – Merkel vertrat eine klare Position. So etwas passiert ihr selten. Schon bald danach versuchte sie, ihre Position zu relativieren: „Wir werden einen Kompromiss finden.“ Nur hörte da kaum noch jemand zu, schon gar nicht Millionen wie beim TV-Duell. Da wird es Regierungssprecher Seibert jetzt nicht besser gehen, der versucht, das gesprochene Wort wieder zurechtzubiegen, nach dem Motto: Damals sei es ja auch nur um neue Belastungen für deutsche Autofahrer gegangen, und die schließe Merkel auch heute noch aus. Netter Versuch. Merkel ist im TV-Duell zu offensiv gewesen, hat kurz die Deckung verlassen – das ging schief. Nun muss sie ihre Position räumen und kommt, genau richtig für laufende Verhandlungen, wieder dort an, wo sie sich am wohlsten fühlt: im Ungefähren. ctr

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben