Möglicher Putschversuch gegen Abbas : Fatah-Führer unter Verdacht

Foto: AFP
Foto: AFPFoto: AFP

Mohammed Dahlan, einst ungekrönter Herrscher des Gazastreifens, steht in Ramallah unter Hausarrest, nachdem schwer bewaffnete Sicherheitskräfte seine Villa umstellt und danach „nach Waffen durchsucht“ hatten. Dem ehemaligen Sicherheitschef von Gaza und einflussreichen Mitglied der Fatah-Führung wird vorgeworfen, einen Putschversuch gegen Palästinenserpräsident Mahmud Abbas geplant zu haben. Er habe zu diesem Zweck eine eigene bewaffnete Streitmacht aufgebaut, behaupten Regierungs- und Sicherheitsdienstkreise in Ramallah. Außerdem wird er der Korruption und der Verwicklung in Morde beschuldigt. Die Fatah hat auch eine Untersuchung gegen ihn eingeleitet, weil er angeblich israelische Waffen an den libyschen Diktator Gaddafi geliefert habe. Bei der Hausdurchsuchung wurden nun 16 Waffen, 12 Privatwagen sowie Computer und Kommunikationsmittel beschlagnahmt.

Dahlan, jahrelang von Washington und Israel protegiert (von denen er sich inzwischen distanziert) und Anführer der „Jungen Garde“, wurde von den alten Fatah-Führern für die schmachvolle Niederlage der Bewegung beim Putsch der radikalislamistischen Hamas im Gazastreifen verantwortlich gemacht. Erst langsam konnte er im Exil in Ramallah seine Position wieder aufbauen mithilfe von Präsident Abbas, bis er als „Kronprinz“ für dessen Nachfolge galt.

Doch viele andere in Abbas’ Umgebung fühlten sich von Dahlans Machtansprüchen bedroht. Immer neue Gerüchte machten die Runde und gelangten an Abbas’ Ohr, dessen Söhne zudem von Dahlan der Korruption beschuldigt wurden. Bis schließlich Dahlan vor wenigen Wochen aus dem Fatah-Zentralkomitee ausgeschlossen wurde und er über den Jordan ins Exil ging. Vergangene Woche kehrte er aus Amman zurück und verlangte die Annullierung aller gegen ihn gefassten Beschlüsse. Am Sonntag bestätigte der Fatah-Disziplinarausschuss jedoch Dahlans Ausschluss.

Die innenpolitischen Auswirkungen des Vorgehens gegen Dahlan sind noch nicht absehbar. Nach wie vor stehen die im Gazastreifen verbliebenen Fatah-Aktivisten geschlossen hinter ihm. Sie weisen auch darauf hin, dass alle in den vergangenen Tagen in Ramallah verhafteten Dahlan-Anhänger dort im Exil leben, nachdem sie aus dem Gazastreifen flüchten mussten. Sie drohen mit der Spaltung der Fatah-Bewegung beziehungsweise einem Massenaustritt, um so Präsident Abbas zu schwächen.

Charles A. Landsmann

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben