Meinung : Muslime gegen Muslime

ANSCHLÄGE IM IRAK UND IN SAUDI-ARABIEN

-

Terroristen haben ihre eigene Logik. Normale Menschen können sie nur mit Mühe nachvollziehen. Die schweren Anschläge in Basra und Riad sind allerdings selbst nach den mutmaßlichen zynischen Kalkulationen der Al Qaida oder der mit ihr verbündeten Gruppen kaum noch zu begreifen. Der Terror hat auch diesmal wieder vor allem Muslime getroffen, darunter 20 Kinder. Was ist das für eine Logik: Muslimische Terroristen morden muslimische Zivilisten, um britische Soldaten und das saudische Königshaus zu treffen? Zu erkennen ist da nur noch ein Motiv: um jeden Preis Angst und Schrecken zu verbreiten, ganze Regionen ins Chaos zu stürzen und Blutrauschfantasien zu befriedigen. Die Terroristen scheint nicht einmal zu irritieren, dass selbst in islamistischen Milieus Widerspruch laut wird. Nach den schweren Anschlägen in Riad im vergangenen Jahr haben zwei Prediger der militanten Szene im saudischen Fernsehen deutliche Kritik geübt. Doch Al Qaida und andere Fanatiker bomben weiter. So werden sie auch die muslimische Welt gegen sich aufbringen, die bislang schweigt, klammheimliche Freude empfindet oder sogar applaudiert. Außerdem demonstrieren die Terroristen, wie notwendig und legitim die Präsenz der britischen Ordnungsmacht im Südirak ist. Denn die Alternative wäre Massenmord. fan

1 UND 5

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben