Meinung : Nichts für den einfachen Verstand

DIE FRONTEN BEI DER ZUWANDERUNG VERHÄRTEN SICH

-

Das Volk ist bekanntlich nicht ganz so klug wie seine Politiker. Das zeigt sich beim Thema Zuwanderung. Über 90 Prozent der Deutschen haben genug von der nicht endenden Debatte. Neun von zehn Menschen wollen endlich ein Zuwanderungsgesetz. Basta. Auch Rita Süßmuth hat, seit sie nicht mehr im Bundestag sitzt, offenbar ein schlichteres Gemüt. Sie sagte es am Samstag offen heraus: Der jetzige Gesetzentwurf sei schon ein Kompromiss, mit dem die Union leben könne. Kein Wunder, dass Frau Süßmuth von ihrer Partei kräftig ausgeschimpft wurde, wo doch die Union alles daran setzt, den Gesetzentwurf in der jetzigen Form zu blockieren – zum Wohle des Volkes. Das Zuwanderungsgesetz hätte unabsehbare und schlimme Folgen für die Deutschen, meint die Parteichefin der Union, Angela Merkel. Und fordert eine „gewaltige“ Bewegung der Regierung. Leider vergaß Frau Merkel zu sagen, in welche Richtung sich die Regierung bewegen solle und wozu, was es dem Volk nicht leichter macht, dem Disput zu folgen. Innenminister Schily hält einen Kompromiss noch für möglich, Edmund Stoiber nicht, Peter Müller doch. Und die Grünen wollen kein Gesetz mehr. Nicht um jeden Preis. Das soll ein vernünftiger Mensch noch verstehen. svs

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben