Meinung : Nix los im Amt

„Dicke Luft, nicht nur in der Oper“

vom 24. Juli

Herr Heinrich hat mir mit seinem Leserbrief so sehr aus dem Herzen gesprochen! In Berlin hat man es als halbwegs zivilisierter Mensch schwer, durchs Leben zu kommen, ohne sich ständig an den Rücksichtslosigkeiten der lieben verwahrlosten Mitmenschen aufzureiben. Und keiner tut was. Im Gegenteil!

Politik und Verwaltung haben sich als Ordnungsmacht aus dem öffentlichen Leben verabschiedet, die Verkehrsbetriebe ebenso, sie haben selbst die Fahrkartenkontrollen eingestellt. Dass ich zuletzt bei BVG oder S-Bahn kontrolliert worden bin, liegt Monate zurück, obwohl ich täglich damit unterwegs bin. Kein Wunder also, dass die Egomanen und Ähnliche, für die mir verkehrsfähige Bezeichnungen leider nicht mehr einfallen, den öffentlichen Raum dominieren. Es ist zum Verzweifeln!

Michael Szczepaniak,

Berlin-Karlshorst

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben