Meinung : Null Motivation

„Kabinett setzt Rotstift bei den

Privatschulen an“ vom 17. August

Prima! Vorwärts zur Einheitsschule mit gleichgeschalteten Köpfen. Gerade erst bekam die staatliche Brandenburger Schulbildung bescheinigt, lediglich auf Platz 13 im Bundesländerranking gelandet zu sein, da wird das Fiasko mit noch mehr Geld ausgebaut. Mehr demotivierte Lehrer werden eingestellt, um Kinder in ein von der Kultusbürokratie vorgegebenes Korsett zu pressen. Innovative Ansätze privater Schulbetreiber werden ausgetrocknet, obwohl diese engagiert und sogar günstiger für den Haushalt Kinder bilden und eben nicht nur stur nach Schema F verfahren.

Daraus noch einen Strick zu drehen, wie Ministerin Martina Münch es tut, schlägt dem Fass den Boden aus und entlarvt zugleich das staatliche Versorgungsbiotop Schule. Die Freien hätten ja günstigere Kosten, könnten Lehrer leichter entlassen. Da kann man Rot-Rot ja mal zurückfragen: Warum liefert die staatliche Bildung trotz der zugeschusterten Millionen und der Arbeitsplatzsicherheit verbeamteter Lehrer so miserable Ergebnisse ab?

Matthias Heinrich, Kleinmachnow

0 Kommentare

Neuester Kommentar