Meinung : Nur besser, nicht gut

-

Seit Jahren schon wartet Deutschland auf gute Nachrichten vom Arbeitsmarkt. Es muss doch mal besser werden. Wird es aber nicht. Monat um Monat verkündet die Bundesagentur neue schlechte Zahlen. Und sind sie mal ein bisschen besser, dann liegt es am Wetter oder an der Statistik. Leider war es weitgehend auch im Mai so. Eine gute Nachricht steckt aber in den aktuellen Daten. Zwar sinkt die Zahl der voll sozialversicherungspflichtigen Arbeitsverhältnisse immer noch, aber im Herbst könnte der Trend gestoppt werden, heißt es in Nürnberg. Ob diese alles entscheidende Zahl dann stagniert oder endlich steigt, ist offen. Die Arbeitsmarktpolitik hat darauf keinen Einfluss – sie schafft keine neuen vollwertigen Arbeitsplätze, sondern sorgt im besten Fall dafür, dass die Bundesagentur möglichst viele Arbeitslose schnell und kostengünstig vermittelt. Die Wahrheit ist nicht originell: Nur wirtschaftliches Wachstum wird Arbeit schaffen. Und nur dann wird der Staat seine Finanznöte meistern. Es lohnt sich für niemanden, einen zaghaften Aufschwung mit Steuererhöhungen abzuwürgen. mod

Seiten 1, 2 und 18

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben