Meinung : Nur noch mit 30

„Nehmt Fahrt raus“ vom 7. Januar

Markus Hesselmann hat recht. Diese Regelung nützt nämlich allen. Es wird nicht nur die Sicherheit erhöht, alle Stadtmenschen profitieren auch von besserer Luftqualität und einer Reduzierung des Lärms. Darüber hinaus wird der Schilderwald gelichtet, was auch Kosten spart. Zudem würde die Akzeptanz von Tempo 30 km/h erhöht.

Für Tempo 30 hat sich das Europäische Parlament (EP) am 27. September 2011 mit großer Mehrheit ausgesprochen. Zu schnelles Fahren ist nämlich die Hauptursache für jährlich 35 000 Tote auf den Straßen der EU und wir wissen, dass ein Aufprall bei Tempo 50 einem Fall aus 10 und bei Tempo 30 nur aus 3,6 Meter Höhe entspricht.

Das EP empfiehlt deshalb „den zuständigen Behörden nachdrücklich, in Wohnbereichen ... generell eine Höchstgeschwindigkeit von 30 km/h vorzuschreiben“.

Den Städten und Gemeinden steht es dabei weiterhin frei, bestimmte Straßen mit einer Höchstgeschwindigkeit von 50 km/h auszuweisen. Dieser Empfehlung haben auch alle Abgeordneten von CDU und FDP zugestimmt.

In Berlin, wo in fast 80 Prozent der Straßen Tempo 30 vorgeschrieben ist, würde sich nur eines ändern. Man träfe in einer Tempo-50-Straße keinen Autofahrer, der 30 km/h fährt und sagt: „Ich habe das Schild nicht gesehen“.

Michael Cramer, MdEP, Europäisches Parlament, Brüssel

1 Kommentar

Neuester Kommentar