Meinung : Opfer und Täter

-

Den BrutaloPlayboys Udai und Kusai wird kaum jemand eine Träne nachweinen. Um Saddam Hussein aber steht es anders: Beliebt war er keineswegs, aber viele jener Iraker, die nicht direkt Opfer der Tyrannei wurden, schienen für den harten Mann an der Spitze zumindest Respekt zu empfinden. Respekt dafür, dass er sich dem Druck der USA nicht beugte. Sein Tod könnte, im Gegensatz zu jenem der Söhne, einen Märtyrermythos begründen. Ein Erfolg bei der Jagd nach Saddam wäre also nicht unbedingt auch ein Erfolg beim Werben um die Sympathien der Iraker.

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben