Meinung : Original mit Popcorn

„Träume brauchen Räume“ vom 24. Juli

Es gibt ein wichtiges Feld, das in diesem Artikel nicht zur Geltung kam: Originale. Nachdem die Kurbel sich abgeschafft hat, liegt das Monopol des Originalfilms in Berlin beim Cinestar am

Potsdamer Platz.

Ich bin gleichermaßen Fan von Haudraufundschluss-Filmen von Michael Bay wie von hoher Filmkunst von Woody Allen und allem bis hinunter zum Low-Budget-Horror-Schocker. Leider gibt es viele Filme nicht in der Originalversion in Berlin. Und jedes Mal ärgere mich, wenn ich das zugemüllte, dreckige und nach Popcorn stinkende Cinestar betreten muss, weil es keine Alternative gibt. Die kleinen Off-Kinos, die mal Arthouse im Original anbieten – sind genauso dreckig und noch dazu unglaublich ungemütlich, dazu kommt noch eine Leinwand von der Größe eines Fernsehers, Sitzabstände wie im Flugzeug und ein Sound aus der Blechdose. Warum muss ein Film in der Originalversion von Woody Allen oder von Park Chan-Wook unbedingt in einem ramschigen Kino

laufen? Wenn Kino den Gast nicht ernst nimmt, wird das Kino auch weiterhin vom Aussterben bedroht sein!

Jürgen Beck, Berlin-Steglitz

0 Kommentare

Neuester Kommentar