Pew-Studie zu Obamas Ansehen : Enttäuschte Liebe

Undank ist der Welten Lohn. Barack Obama hat sich mehr als jeder US-Präsident vor ihm bemüht, das Vertrauen der islamischen Welt zu gewinnen. Wenige Monate nach Amtsantritt hielt er in Kairo eine Rede an die Muslime. Er unterstützte die arabischen Revolutionen und zwang Ägyptens Langzeitherrscher Mubarak zum Rücktritt, indem er die Militärkontakte nutzte. Er schickte die US-Luftwaffe, um der libyschen Opposition zu helfen, Gaddafi zu stürzen – obwohl ein weiterer Krieg nach Irak und Afghanistan nicht populär war in den USA. Doch nun das: Hätten Araber und Pakistani darüber zu entscheiden, würde Obama nicht wiedergewählt. Wollen sie den Republikaner Romney stattdessen? Wohl kaum. Der wird gewiss nicht weniger Drohnenangriffe fliegen lassen und auch nicht mehr Verständnis für Pakistans Doppelspiel haben. Doch für Muslime hat die enttäuschte Liebe zu Obama offenbar mehr Gewicht als die Überlegung, was nach ihm kommt. Europäer sehen das anders. Obama hat auch ihre Erwartungen nicht erfüllt. Dennoch wünschen 89 Prozent der Deutschen und sogar 92 Prozent der Franzosen, dass Obama Präsident bleibt. Das Misstrauen gegen die Republikaner und das Feindbild Bush sind quicklebendig. cvm

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben