Piraten : Eskalation der Erpressung

Die Piraten, denen es bisher ums Geld ging, nehmen nun offenbar auch den Tod Unschuldiger in Kauf. Das passt nicht mehr zum Bild der Piraten als verzweifelte ehemalige Fischer.

Das Geschäftsmodell der Piraten, wenn man es so nennen mag, bestand in der Vergangenheit in der Erpressung der Schiffsreeder, es ging um den Freikauf teurer und wertvoll beladener Containerschiffe. Die Entführung von Menschen war nur ein notwendiger Nebenaspekt. Dass bei der Stürmung einer von somalischen Piraten entführten Jacht nun der französische Schiffseigner vor den Augen seiner Frau und seines Kindes ums Leben kam, verändert die Lage dramatisch: Die Piraten, denen es bisher ums Geld ging, nehmen nun offenbar auch den Tod Unschuldiger in Kauf. Das passt nicht mehr zum Bild der Piraten als verzweifelte ehemalige Fischer. Diese Eskalation könnte schließlich die Strategie des Westens gegen die Piraten verändern, die vor allem darin bestand, die Transportwege auf See militärisch zu sichern. Der Kampf gegen die Piraten könnte sich dorthin verlagern, von wo aus sie zu ihren Kaperfahrten aufbrechen: ans somalische Festland. Militär ist längst ausreichend in der Nähe – angelockt von den Piraten selbst. mos

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben