Pleite von „Praktiker“ : Schluss mit Tiernahrung

Nun ist es endgültig: Die Marke „Praktiker“ verschwindet. Ob die Tochter „Max Bahr“ gerettet werden kann, ist offen. Damit ergänzt die Baumarktkette, die mit dem Slogan „20 Prozent auf alles, außer Tiernahrung“ Handelsgeschichte schrieb, die lange Reihe der Handelsinsolvenzen der vergangenen Jahre, darunter Arcandor (und damit Quelle und Karstadt), Hertie, Neckermann, Schlecker. Auch wenn Missmanagement für das Ende von Praktiker verantwortlich ist, so ist die Pleite dennoch ein Beispiel dafür, dass es vielen Händlern nicht oder nur schwer gelingt, sich auf das neue, von Internet und Smartphone geprägte Kaufverhalten der Kunden einzustellen. Der moderne Verbraucher informiert sich gerne im Netz, will aber nicht unbedingt alles online kaufen, sondern manches auch anfassen oder anprobieren. Die Zeit aber ist knapp, und dadurch auch die Laufkundschaft. In den Städten wollen die jungen Leute lieber leihen und tauschen, als alles von der Bohrmaschine bis zum Auto zu besitzen. Wenn der Handel – und hier vor allem Warenhäuser oder Elektronikmärkte – nicht bald umdenkt, werden weitere Traditionsfirmen auf der Pleiteliste landen. jmi

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben