Meinung : Poker um Joker

„Humanisten müssen zur Schule gehen“ vom 18. April

Wenn es trotz des Wahlkampfes einen Begriff gibt, dem parteiübergreifend höchste Wertigkeit zugestanden wird,

ist es „Bildung“. Wie erreicht man bessere Bildung? Ein Politiker erfindet sechs „Jokertage“ im Jahr, und die Bildungsexpertin einer Partei „findet den Vorschlag interessant“. An derartigen

Tagen werden selbstverständlich die Lerndefizite des Joker-Ziehers zu Hause ganztägig aufgearbeitet. Konsequenterweise muss für diese Jokertage Betreuungsgeld gezahlt werden.

Ich gehöre zu einer Generation, der nach dem Kriegsende 1945 mehrere Monate lang von der Besatzungsmacht der Schulunterricht verboten worden ist. Habt ihr eine Vorstellung davon, mit welcher Freude wir trotz widrigster Bedingungen gelernt haben – ohne Joker-, Brücken-, Wander- und Abi-Ausfalltage und sogar samstags?

Wolfgang Richter, Berlin-Zehlendorf

1 Kommentar

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben