Meinung : Polittheater

„Grüne Störmanöver“ vom 13. November

Der schon immer schlechte politische Stil des sog. „linken“ grünen Abgeordneten Dirk Behrend, in der eigenen Partei jeden auf denunzierende Weise wegzubeißen, der/die nicht freiwillig seinen politischen Karriereweg räumt, ist für die meisten Parteimitglieder schwer auszuhalten. Nun hat es Volker Ratzmann erwischt. Der öffentliche Vorwurf, Ratzmann hätte die CDU hofiert, sich dort angebiedert und ihr damit zu einem guten Wahlergebnis verholfen, ist kaum auszuhalten. Insbesondere wenn man weiß, dass der gleiche Dirk Behrend in seinem eigenen Kreuzberger Bezirksverband im Bezirksamt/BVV eine Zählgemeinschaft mit der ultrakonservativen Wansner-CDU gebildet hat, um die grünen Stadträte und den Bezirksbürgermeister ins Bezirksamt zu bekommen. Links blinken und dann rechts abbiegen ist eine ganz, ganz miese Tour und Täuschung der Kreuzberger grünen Wähler.

Liane Bruckhaus, Berlin-Kreuzberg

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben