Porträt : "Ich mache es für die Zukunft meiner Söhne"

Jade Goody ist unheilbar an Gebärmutterhalskrebs erkrankt. Und der "Big Brother"-Fernsehstar will, dass das auch jeder sieht.

Matthias Thibaut

Das Hochzeitskleid hatte ein Extratäschchen für die Schmerztabletten, aber auf den Schleier verzichtete die 28-jährige Braut: Die ganze Welt sollte sehen, dass die unheilbar an Gebärmutterhalskrebs erkrankte Jade Goody, die nur noch ein paar Wochen zu leben hat, ihre Haare verloren hat. Oder war es Teil des Deals mit „OK Magazin“ und „Living TV“, die jede Träne dieser Hochzeit einfingen?

Jade Goody ist der Inbegriff der britischen „Celebrity“ – berühmt dafür, berühmt zu sein. Seit die Zahnarzthelferin ohne Schulabschluss 2002 in „Big Brother“ auftrat, verschwand sie nicht mehr aus dem Scheinwerferlicht. Erst verpönt und verlacht, dann wegen ihrer unverblümten Ansichten bewundert und gehasst, ist sie nun, als Sterbende, eine bewunderte Tabubrecherin und moderne Heiligenfigur geworden, die von der mitweinenden Nation noch einmal kräftig ans Herz gedrückt wird.

Das Gesundheitsamt ist überglücklich, 20 Prozent mehr Frauen gehen wegen Jade zur Krebsvorsorge. Premierminister Gordon Brown lobte, wie sie sich für ihre Familie aufopfert. Der 21-jährige Ehemann Jack Tweed verbüßt eine 18-monatige Haftstrafe und durfte nur für eine Hochzeitsnacht – in der eine Fußfessel tragen musste – wegbleiben. Die eine Million Pfund Gewinn aus dem Hochzeitsspektakel sollen helfen, dass die Söhnchen Bobby (5) und Freddie (4) einmal auf eine Privatschule gehen können: „Ich will nicht, dass sie so dumm werden wie ich.“

Dabei wurde Jade aus Dummheit berühmt: Weil sie nicht wusste, dass in Amerika Englisch gesprochen wird, schoss sich die Klatschpresse auf Jade ein. Aber sie wucherte mit diesem Pfund, wurde mit grobschlächtigem Schleudermaul und originalem Mutterwitz berühmt, veröffentlichte eine Autobiografie und zog alsbald als Millionärin ins Traumhaus ein – der Traum aller britischen Teenager: berühmt und reich werden, ohne etwas tun zu müssen.

Die Nachricht von ihrem Gebärmutterhalskrebs erreichte sie in einer indischen Big-Brother-Serie. Auch in Indien wurde sie durch Negativschlagzeilen berühmt. Als sie in Celebrity Big Brother die Bollywoodschauspielerin Shilpa Shetty beleidigte, gab es Krawalle, und britische Flaggen wurden verbrannt. Aber wie alle anderen hat sie auch Shilpa doch noch für sich eingenommen. Zur Hochzeit konnte sie nicht kommen, nun hat Jade sie zu ihrer Beerdigung eingeladen. 

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben