Porträt Sanjay Gupta : "Fit zu führen"

Sanjay Gputa, bislang oberster Medizinkorrespondent des Nachrichtensenders CNN, soll Obamas Surgeon General werden - der Oberaufseher des staatlichen Ärztekorps. Für Amerika ist er ohnehin längst der gefühlte Oberarzt der Nation.

Christoph von Marschall

Da haben sich zwei gefunden. Barack Obama weiß, dass sich eine Nation von 300 Millionen Bürgern nicht von politischen Predigten mitreißen lässt. Da hört ein Großteil nämlich gar nicht zu. Deren Bewusstsein verändern, wenn überhaupt, emotionale Bilder im Fernsehen. Und Sanjay Gupta, der oberste Medizinkorrespondent des Senders CNN, hat ein Gespür für dramatische Inszenierungen. Dabei ist es reiner Zufall, dass ein Mann gleichen Namens ein sehr erfolgreicher Drehbuchschreiber in „Bollywood“, Indiens Filmmetropole, ist.

Obama möchte Fernseharzt Gupta zum „Surgeon General“ machen, dem Oberaufseher des staatlichen Ärztekorps. Für Amerika ist er längst der gefühlte Oberarzt der Nation. Gupta begleitete Militär ärzte bei der Invasion im Irak. Wenn neue Operationstechniken Schlagzeilen machen, übersetzt Gupta allgemein verständlich, worin der Fortschritt besteht. Als Hurrikan „Katrina“ New Orleans zerstörte, berichtete Gupta von der Krankenhausfront in ähnlicher Manier wie die Kollegen draußen von Dammbrüchen. Er jagt neue Erreger im Dschungel des Amazonas. In einer Sondersendung zur Gesundheit der Präsidentschaftskandidaten bescheinigte er Obama, er sei „fit zu führen“. Vor allem präsentiert der schlanke 39-Jährige eine populäre Show, in der zum Jahreswechsel hochgewichtige Amerikaner sechs Wochen darum ringen, ein paar Kilo zu verlieren.

Obama möchte eine allgemeine Krankenversicherung einführen und hat versprochen, die Kosten dafür durch Einsparungen im System zu begrenzen. Für die technischen Details und die Zustimmung im Kongress ist sein Gesundheitsminister Tom Daschle zuständig. Wenn 45 Millionen bisher unversicherte Bürger neu ins System kommen, wird sich die befürchtete Kostenexplosion aber nur verhindern lassen, wenn gerade diese Amerikaner ihre Lebensweise verändern. Ein Großteil von ihnen ernährt sich besonders ungesund und bewegt sich zu wenig. Das soll Gupta verändern.

Seine Eltern kamen in den 60er Jahren aus Indien und arbeiteten als Ingenieure in Michigan, dem Herz der US-Autoindustrie. Dort wurde Sanjay 1969 geboren. Er studierte Medizin in Ann Arbor, der Vorzeige-Uni Michigans, und lehrt bis heute neben der TV-Arbeit Neurochirurgie in Atlanta, Georgia, wo CNN seinen Sitz hat. 1997/98 beriet er Hillary Clinton im Weißen Haus, nachdem deren Gesundheitsreform gescheitert war. 

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben