Postmindestlohn : In Deckung

Nun schlägt die Stunde der Haarspalter: Es gilt die Frage zu klären, ob ein deutscher Briefträger noch ein Briefträger ist. Oder müssen wir in Zukunft den Mann an der Haustür fragen, ob er uns einen normalen oder einen Mehrwertbrief vorbeibringt?

 Fakt ist seit heute lediglich: „Überwiegende Briefträger“ genießen den Schutz des Entsendegesetzes. Welchen Stundenlohn sie für ihre Dienste jedoch ab Januar 2008 mindestens erhalten müssen, das muss der Bundesarbeitsminister erst noch festlegen, für allgemeinverbindlich erklären. Und da hat er jetzt die Wahl. Sollen „überwiegende Träger von normalen Briefen“ 9,80 Euro bekommen und „überwiegende Mehrwertbriefträger“ 7,50 Euro? Oder alle den gleichen Lohn? Und welchen? In der Baubranche schlägt man sich mit derlei Spitzfindigkeiten seit Jahren herum, da gibt es auch (mindestens) zwei Mindestlöhne: für diejenigen, die Holz auf einem Dach vernageln, und solche, die das im ersten Stock tun. Das alles zeigt, zu welch Absurditäten es führt, wenn man es Interessengruppen überlässt, gesamtgesellschaftliche Missstände zu beseitigen. Und sich Politiker dahinter verstecken. asi

0 Kommentare

Neuester Kommentar