Putins Rede : Mogelpackung

Wladimir Putin bleibt uns erhalten, jedenfalls in überschaubaren Zeiträumen. Das ist die eigentliche Botschaft der letzten Pressekonferenz, die der gewärtige Kremlherrscher gestern in dieser Eigenschaft gab. Wer bei der künftigen Gewaltenteilung den Hut aufhaben wird – Dmitri Medwedew, der mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit neuer Präsident wird, oder Putin als neuer Premier – machte der Letztere schon allein durch seine visionären Zukunftspläne klar. Der Machtwechsel am 2. März ist daher nur ein Etikettenschwindel: Der scheinbar liberale Medwedew steht auf der Mogelpackung drauf, der Hardliner Putin steckt drinnen und zieht im Hintergrund die Fäden für alle strategischen Entscheidungen. Russland wird daher für den Westen ein zunehmend schwieriger Partner werden. Weitere Sollbruchstellen einer Sicherheitspartnerschaft, die schon jetzt durch Differenzen zu globalen Problemen belastet ist, sind programmiert – auch die These, wonach Demokratie Unterpfand für wirtschaftlichen Erfolg ist, kann sich der Westen aus dem Kopf schlagen. Russland liefert mit sieben Prozent Wachstum per annum den Gegenbeweis. win

0 Kommentare

Neuester Kommentar