Quadriga für Putin : Lupenreiner Preis

Der „lupenreine Demokrat“ bekommt einen lupenreinen Preis. Die Quadriga soll „Vorbilder“ würdigen, Menschen, „deren Denken und Handeln auf Werte baut“. Wer fragt, was Wladimir Putins Denken geprägt hat, kommt an seiner Zeit beim KGB nicht vorbei. Einen Bruch mit dieser Vergangenheit gab es in seinem Leben nie. Putin hat in den letzten elf Jahren immer mehr Macht zentralisiert, Gouverneure werden nicht mehr gewählt, sondern ernannt. Vom Kreml erfundene Parteien sollen in der „gelenkten Demokratie“ freie Wahlen vorgaukeln. Das Quadriga-Kuratorium lobt Putin dafür, Stabilität geschaffen zu haben. Doch diese vermeintliche Stabilität hat einen hohen Preis: weniger Freiheit, weniger Demokratie. Auch der Zeitpunkt der Ehrung sendet ein falsches Signal. Noch ist unklar, wer bei der Präsidentenwahl im März antritt. Sicherheitshalber wird der alte und wohl auch neue starke Mann Russlands aber kurz vorher in Berlin geehrt. Die Auszeichnung ist nicht nur für russische Bürgerrechtler ein Schlag ins Gesicht.cvs

0 Kommentare

Neuester Kommentar