"Raum der Stille" : Pro Reli 2.0

Einen Raum der Stille soll es auch auf dem neuen Großflughafen BBI geben. Nur: Einfach einbauen kann man so etwas offenbar nicht mehr, weil die Mühseligen und Beladenen dieser Welt nicht in einen gemeinsamen Raum passen.

von

Es gibt ja nichts Weltlicheres als einen Großflughafen mit seinem Getöse. Aber vielen mag gerade deshalb der Sinn nach einem Raum der Einkehr stehen, und ein solcher Raum ist inzwischen auf den Flughäfen der zivilisierten Welt so selbstverständlich wie die Business-Lounge – nur eben auch für Economy-Gäste geöffnet.

Es sollte ihn also auch in Schönefeld geben. Nur: Einfach einbauen kann man so etwas offenbar nicht mehr, weil die Mühseligen und Beladenen dieser Welt nicht in einen gemeinsamen Raum passen. Folglich ergab nun ein vermutlich schwer errungener Handel, dass die fürs Schweigen verfügbaren 120 Quadratmeter nach den spirituellen Kräfteverhältnissen geteilt werden. Die eine Hälfte wird eine christliche Kapelle, die andere bleibt Frei- und Querdenkern vorbehalten.

Wir ahnen, wie hier auf der Fläche einer Vierzimmerwohnung ums große Ganze gerungen wurde. Und fragen uns, wie weit dieser Pro-Reli-Kompromiss trägt, wenn erst der Verband der muslimischen Fluggäste seinen Teil fordert, und zwar akkurat gen Mekka ausgerichtet. Hier scheint das letzte Gebet noch nicht gesprochen.

3 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben