Meinung : Regenbogenfamilie

„Moralwächter mit Mission“ vom 3. April

Ihr Türkeikorrespondent Thomas Seibert schreibt über eine Rüge, die von

der Türkei an Holland erteilt wurde,

weil ein niederländisches, lesbisches Paar ein türkisches Pflegekind in ihre

Familie aufgenommen hat und erzieht. Die Pflegeeltern sind aufgrund von diesen negativen Reaktionen aus der Türkei untergetaucht.

Als schwuler Pflegevater habe ich mit meinem Mann ebenfalls zwei türkische Pflegekinder großgezogen (in Berlin). Ich weiß um die Schwierigkeiten, die es mit sich bringt. Nicht nur die „normalen“ Schwierigkeiten als Pflegeeltern, sondern auch die kulturellen zwischen der türkischen und der schwulen Subkultur: von dem Umgang mit der Beschneidung, dem Zuckerfest und Familie und dem CSD. Ich weiß um die vielen Auseinandersetzungen, Anfeindungen, Lügen und Missverständnisse. Dies hat viel Leid über unsere Kinder und uns

gebracht.

Es ist mehr als beängstigend zu lesen, dass wildfremde Menschen in einem anderen Land das Leben und die sexuelle Orientierung zweier Frauen verurteilen, die nichts anderes tun, als ein Kind großzuziehen. Und umso wichtiger wird die Notwendigkeit, dass sich Deutschland ebenso wie Holland für die Rechte von Minderheiten einsetzt. Gerade auch deswegen, da die Bedrohung gegen homosexuelle Paare von streng religiösen Parteien, Kirchen und Menschen ausgeht.

An dieser Stelle meine herzliche Unterstützung und Solidarität für die beiden Frauen.

Richard Groß, Berlin

0 Kommentare

Neuester Kommentar