Meinung : Schallend gelacht

„Besserwisserei“ vom 28. Juli

Der Leserbrief von Dr. Lennert hat mich in laut schallendes Gelächter versetzt. Die Suarezstraße heißt nach einem bekannten preußischen Rechtsgelehrten namens Svarez. Dies war jedoch nicht sein richtiger Familienname. Der lautete ursprünglich Schwarz, sollte aber „aufgeschickt“ werden, indem er hispanisiert wurde. Solche Namensaufbesserungen ins Lateinische oder romanische Sprachen waren im Barock und Rokoko weit verbreitet in bürgerlichen Kreisen. Suarez ist in der Tat ein in Spanien sehr häufig anzutreffender Name, der allerdings keinen Grund zu besonderem Stolz bietet, da er sich vom lateinischen suerius = Schweinehirt ableitet. Einen französischen Ursprung hat er ganz gewiss nicht.

Mir ist der brave Busschaffner sympathischer als deutsche Nachrichtensprecher, die deutsche Namen, wenn sie nach Amerika ausgewandert sind, gequält englisch aussprechen: Aus Lehmann wird dann Liemän, aus Zimmermann Simmermän.

Jörn Sack, Berlin-Steglitz

0 Kommentare

Neuester Kommentar