Schuldneratlas : Deutsche Griechen

Wir sind alle Griechen. Ein bisschen jedenfalls. Hierzulande hat jeder Zehnte so viele Schulden, dass er seinen Verpflichtungen in absehbarer Zeit nicht nachkommen kann. Insgesamt geht es um 220 Milliarden Euro. Die Experten erklären das mit Armuts- und Wohlstandsüberschuldung: Vor allem junge Leute übernehmen sich in ihrer Konsumlust und geben Geld aus, das sie nicht haben; Konsumieren will gelernt sein. Und auf der anderen Seite veranlasst Altersarmut Menschen dazu, ihren Lebensstandard auf Pump zu verteidigen; prekäre Beschäftigung und Minijobs zeitigen Folgen. Und in diesen verrückten Zeiten des extrem billigen Geldes sind Kredite oder die Finanzierungskonditionen von Konsumgütern eben auch verführerisch günstig. Das wird aber nicht so bleiben. Und die robuste Verfassung der deutschen Wirtschaft ist auch irgendwann vorbei. Und dann? Tatsächlich ist der aktuelle Schuldneratlas nicht besorgniserregend, es gibt kaum Veränderungen gegenüber dem Vorjahr. Aber wie wird das im nächsten Abschwung aussehen? Die Region mit der niedrigsten Überschuldung liegt im Übrigen im Süden der Republik. Die Schwaben können halt mit Geld umgehen – von dem sie auch reichlich haben. alf

Seite 17

1 Kommentar

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben