Schulinspektionen in Berlin : Wissenslücken

Gute Schulen nehmen die Eltern ernst. Und informieren sie über Schulinspektionen, indem sie die Ergebnisse ins Internet stellen. In Berlin aber ist das nicht selbstverständlich.

Gerd Nowakowski

Gute Schulen nehmen die Eltern ernst. Und informieren sie über Schulinspektionen, indem sie die Ergebnisse ins Internet stellen. In Berlin aber ist das nicht selbstverständlich. Mit welchen Problemen die Schulen kämpfen, von überforderten Direktoren bis zu gravierenden Defiziten bei der Unterrichtsgestaltung und der Personalentwicklung, das dokumentiert der Zwischenbericht. Auch dass nur wenige Schulen ein Konzept dafür haben, wie sie starke und schwache Kinder gezielt fördern können, zeigt der Bericht. Insbesondere in einigen östlichen Bezirken tun sich Schulleiter schwer, die Eltern in Entscheidungen einzubeziehen. Um Schulleitern die Sorge zu nehmen, aus den Berichten könnte sich ein Ranking entwickeln, hatte Ex-Schulsenator Klaus Böger es den Schulen freigestellt, ob sie die Ergebnisse veröffentlichen wollen. Doch Eltern haben ein Recht, alle Informationen zu erhalten, um die Schulen einschätzen zu können, auf die sie ihr Kind schicken wollen – und zwar ohne dass sie dazu detektivische Fähigkeiten brauchen. Gute Schulen sind transparente Schulen – und schlechte Ergebnisse dürfen nicht verschwiegen werden. Nur so wird sichergestellt, dass Schulen nachhaltig an ihrer Qualität arbeiten. gn

0 Kommentare

Neuester Kommentar