Meinung : Sicher in der Mitte

NAME

Gestern war ein Tag der Wahrheit für die Union. Ganz im Zeichen der „Werte“ stand ihr Berliner Zukunftskongress. Und dass selbige auf den Hund gekommen sind, darin war man sich schnell einig. Vor allem die fortschreitende Globalisierung, aber auch die mangelhafte Ausstattung von Schulen und Kindergärten, das Sparen in den Gesundheitssystemen und die zunehmende Arbeitslosigkeit in Deutschland wurden als Ursachen für die Verrohung der Sitten, die mangelhafte Erziehung der Kinder und schließlich auch für Gewalt und den moralischen Verfall ausgemacht. Wer die Realität so beschreibt, befindet sich gewiss in der Mitte der Gesellschaft. Doch von einer Volkspartei darf mehr erwartet werden: Vorschläge zum Beispiel zur Veränderung der Sozialsysteme, in denen Jahr für Jahr immer mehr Geld für immer weniger Leistung verschleudert wird, und: einen Rahmen für die deutsche Wirtschaft, die immer stärker mit internationalen Märkten verzahnt ist. Dafür tragen Politiker, auch die der Union, Verantwortung. Aber das alles galt nur gestern. Heute ist schon wieder Wahlkampf. asi

SEITE 4

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben