Meinung : Sind Schwule normal?

Wir betrachten die Dinge mit jungen und alten Augen

Ihre Kerstin Kohlenberg

Lieber Hellmuth Karasek, wissen Sie eigentlich immer, was normal ist? Normal geliebt, normal schön, normal viel Freunde? Und wie häufig ändern wir unsere Vorstellung von Normal? Für einen 40-jährigen Mann, was wäre da normal in Deutschland? Mietwohnung, verheiratet, zwei Kinder, Bodybuilder? Oder: drei Kinder, getrennt, Kettenraucher? Wäre es normal, wenn die Kinder des Kettenrauchers Kettenraucher werden, oder die des Bodybuilders später in eine Mietwohnung ziehen? Brigitte Zypries will schwulen Paaren die Adoption von Stiefkindern erlauben, und sofort hat sich Antje Vollmer gegen das allgemeine Adoptionsrecht ausgesprochen. Ist es also nicht normal, dass Schwule Kinder mögen? Geht es um die Verteidigung eines „normalen“ Familienbildes, das es ohnehin längst nicht mehr gibt? – Woran wohl weniger die Schwulen, als die Frauen schuld sind, die sich schon lange nicht mehr „normal“ verhalten. Oder sitzt die Angst, dass Kinder von schwulen Paaren auch schwul werden doch noch so tief? Normal ist das nicht, oder?

Liebe Kerstin Kohlenberg, Sie fragen mich, was „normal“ ist und eigentlich könnte ich es mir leicht machen und Ihnen sagen, dass ich Ihnen dafür auch keinen Kompass liefern kann. In aufgeklärten, permissiven, demokratischen Gesellschaften ist es die Norm, auch das, was sie als Abweichung von der Norm empfinden, zu tolerieren, so lange es die Norm nicht bedrohlich gefährdet, Mehrheitsmeinung und Minderheitenschutz, Regel und Ausnahme. Schwieriger wird das mit dem Adoptionsrecht. Also, um Ihr Beispiel zu benutzen: ein Kind, das Kettenraucher-Eltern hat, hat sozusagen Pech; man sollte versuchen, den Eltern das Kettenrauchen im Interesse des Kindes abzugewöhnen. Bei der Adoption ist das schon anders. Da sollten Vormundschaftsgerichte schon von Fall zu Fall überlegen – und von Fall zu Fall entscheiden. Schwule sind keine Kettenraucher, schon klar, trotzdem sollte man auch hier nicht generell entscheiden. Ich könnte mir Einzelfälle vorstellen, bei denen schwule Eltern besser sind als „normale“. Aber generell? Nein! Herzlich Ihr Hellmuth Karasek

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben