SPD in Hessen : Würde wählen

Die SPD in Hessen, wird die eine Art Sekte? Wer Dagmar Metzger hört, muss bald alle Hoffnung für die Partei fahren lassen. Wenn das so weitergeht, dann droht sogar noch eine Neugründung, eine für die versprengten, verschreckten, verscheuchten Sozialliberalen und Agendisten. Oder die Bundes-SPD versucht es in Hessen mit einem Aussteigerprogramm, vielleicht einem Aussteigerbeauftragten des Parteivorstands? Aber jetzt mal im Ernst: Es ist eine Führungsaufgabe am Main zu erledigen. Münte, übernehmen Sie! Es reichen kurze Sätze. Genossen, so nicht, zum Beispiel. Das verstehen alle, damit auch die Parteilinken. Nur, Müntefering allein kann es wohl nicht mehr richten, wenn stimmt, was Metzger sagt, dass nämlich die von ihm geforderte Erneuerung in Hessen nicht einmal im Ansatz erkennbar ist. Da muss der SPD-Spitzenkandidat im Bund mit ran. Frank-Walter Steinmeier darf sich nicht raushalten, wenn es ist, wie es ist. Das legt sich doch vor den Wahlen allen aufs Gemüt, die abweichende Meinungen vertreten, zumal in einer Partei mit dem Widerspruch als Tradition. Das wäre übrigens der wichtigere Sieg: diese Würde zu bewahren. cas

0 Kommentare

Neuester Kommentar