Meinung : Stimmt die Stimmung noch?

ALLE SIND SCHLECHT DRAUF – AUSSER WOLFGANG THIERSE

-

In Deutschland wird zwischen den Jahren immer noch gegessen wie in den fetten Jahren der Bundesrepublik. Als die Westdeutschen noch den Kompromiss suchten zwischen Fresswellenreiten und der alten Sparsamkeit, bestellten sie den Weihnachtsbraten zuverlässig etwas schwerer. Wenn Reste blieben, ließ sich die Familie damit gut und gern bis Silvester durchfüttern. Was allerdings schon Heiligabend schwer verdaulich ist, wird durchs Aufwärmen selten besser. So geht es einem inzwischen mit jenem Brocken, den die Regierung nicht erst seit Weihnachten serviert: Die Lage sei gar nicht so schlecht, wir seien einfach alle nur nicht richtig drauf. Vier Tage vor Silvester hat nun Bundestagspräsident Thierse wieder anonyme Miesmacher beschuldigt, sie schürten Katastrophenstimmung. Die Meinungsforscher von Allensbach stellen hierzu fest, dass sie fast ein Drittel der Bürger erfasst hat, ein weiteres Drittel geht mindestens skeptisch ins neue Jahr. Alles irregeleitete Opfer der Unionspropaganda? Vielleicht ja auch mündige Bürger, die sich leicht ausrechnen können, was sie höhere Renten und Krankenkassenbeiträge und die verschobene Steuerreform 2003 kosten werden. Und die vielleicht sogar gern zahlen würden, wenn sie mit der Rechnung wenigstens konkretere Reformversprechen bekämen. Ihnen zu erklären, Deutschland sei noch kein Entwicklungsland, ist banal und für eine Regierung ziemlich dürftig. Wir können nur hoffen: Silvester ist Schluss mit der Resteverwertung. ade

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben