Streit um Steuersenkung : Gemeinsam einsam

Seit das Wachstumsbeschleunigungsgesetz in der Welt ist, verrät es uns täglich die Wahrheit über Union und FDP: Das lange Schmachten hatte nur noch ihnen selbst gegolten, keinem Projekt mehr.

Malte Lehming

Viele Jahre lang hatten sie aufeinander gewartet. Ihre Sehnsucht verzehrte sie fast. Und zuerst musste die Braut noch eine Zwangsehe eingehen, bevor sie mit dem Geliebten endlich den Bund der Herzen schließen konnte, um sich gemeinsam mit ihm alle Träume zu erfüllen. Daraus konnte, daraus durfte nur Großes entstehen. Sein Name: Wachstumsbeschleunigungsgesetz. Doch seit es in der Welt ist, verrät es uns täglich die Wahrheit über Union und FDP: Das lange Schmachten hatte nur noch ihnen selbst gegolten, keinem Projekt mehr. Der Traum war die Ehe, nicht der Aufbau einer Zukunft. Nun streiten sie untereinander und innerhalb der Union, wer sich durch welchen Trick seine Zustimmung zu diesem Gesetz abkaufen lässt. Und weil es kein gestalterischer Kraftakt ist, sondern eher eine Art koalitionärer Tätigkeitsnachweis, helfen Appelle an die Vernunft der Beteiligten wenig. Dem Wachstumsbeschleunigungsgesetz wohnt keine Philosophie inne, ihm fehlt, nach innen wie nach außen, jede reformerische Grundidee. Sollte es dennoch am 18. Dezember den Bundesrat passieren, dann nur, weil Publikum und Widersacher durch beharrliche Anödung entwaffnet wurden. Wenn das Liebe ist, wie sieht dann erst Hass aus?

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben