Tempo 60 in Berlin : Besser als stehen

An vielen Stellen auf der Berliner Stadtautobahn wird nur im Schritttempo gerollt. Tempo 60 reicht also völlig! Ein Kommentar

von
Die A100 wird die Berliner Verkehrspolitiker noch sehr lange beschäftigen.
Die A100 wird die Berliner Verkehrspolitiker noch sehr lange beschäftigen.Foto: dpa

Schön, dass die Autobahnfetischisten von der Berliner SPD wieder Gegenwind aus den eigenen Reihen bekommen. Tempo 60 schlagen einige Genossen als Geschwindigkeitsbegrenzung vor – warum eigentlich nicht? Bekanntlich macht weniger Tempo weniger Krach und weniger Unfälle gibt es auch. Brandenburg hatte vor einigen Jahren nach sehr vielen Toten ein Tempolimit auf der Autobahn nach Hamburg ausgeschildert, ein voller Erfolg. Die Zahl der schweren Unfälle sank deutlich, der Verkehr fließt gleichmäßiger. In Berlin ist der Abschnitt am Funkturm mit fast 200 000 Autos pro Tag die am stärksten befahrene Straße Deutschlands. Es ist eine Stadtstraße und keine Autobahn in der Stadt, Tempo 60 reicht völlig. Bremsen müssten Autofahrer ohnehin nicht, auf vielen Abschnitten wird ohnehin nur noch im Schritttempo gerollt. Fragt sich nur, was der neue Regierende zum Wunsch seiner Genossen sagt. Bekanntlich war es der alte Regierende, der den Weiterbau gegen den Protest nicht nur aus seiner Partei durchgesetzt hatte. Fast 500 Millionen Euro werden gerade in drei Kilometer neue Autobahn betoniert. Das ist Irrsinn, nicht Tempo 60.

Die Geschichte der Berliner Stadtautobahnen
Januar 2017, Alltag im Berufsverkehr. Die Stadtautobahn, aufgenommen am Spandauer Damm.Weitere Bilder anzeigen
1 von 111Foto: ZB
17.03.2017 08:24Januar 2017, Alltag im Berufsverkehr. Die Stadtautobahn, aufgenommen am Spandauer Damm.

Autor

13 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben