Tempolimit : Der Verstand reicht nicht

Die Forderung nach einem Tempolimit ist ungefähr so alt wie der erste Motor mit mehr als 100 PS. Dass es nie dazu gekommen ist, ist komisch in einem so durchrationalisierten Land wie der Bundesrepublik.

Alfons Frese

Frei Fahrt für freie Bürger – das war einmal. Wenn es zu Zeiten der DDR auf der Transitstrecke eine Panne gab, bot der westdeutsche ADAC seine Hilfe an. Aus jener Zeit stammt der Spruch, den bis heute noch so manche PS-Freaks im Munde führen, wenn es um grenzenlosen Fahrspaß geht. Fahrspaß? Gemeint ist so schnelles Fahren, wie es dem Mann am Steuer gefällt und der Motor sowie der Verkehr erlauben. Nicht der Verstand. Wie viele Irre auf den linken Spuren unterwegs sind, weiß jeder Autobahnfahrer. Es ist einzigartig, was hierzulande den Rasern als Spielbahn geboten wird. Nirgendwo sonst darf derart rücksichtslos gebrettert werden.

Die Forderung nach einem Tempolimit ist ungefähr so alt wie der erste Motor mit mehr als 100 PS. Am Widerstand der Autoindustrie und der Autofahrerlobby ist sie noch stets abgeprallt. Mit Hilfe der Klimaerwärmung holen einige SPD-Politiker sie nun wieder aus der Kiste. Aber die CO2-Einspareffekte sind bescheiden, und der ADAC hat vermutlich Recht mit dem Hinweis, dass durchdachte Ampelschaltungen in den Städten mehr Klimagas einsparen würde als flächendeckende Geschwindigkeitsbegrenzungen. Zumal es Tempolimits ohnehin schon auf weiten Teilen der Straße gibt. Und im Übrigen wird die Geschwindigkeit zunehmend durch den Verkehr selbst auf vollen Autobahnen abgebremst.

Zu den Mythen des Autostandorts Deutschland gehört das schnelle Fahren. Als wenn BMW und Audi, Porsche und Mercedes vor ihren Werkstoren Referenzstrecken für ihre Produkte bräuchten. Das ist natürlich Unsinn, und dennoch: In keinem anderen Land der Welt werden so schöne und starke Autos gebaut. Ist doch toll, wenn man sie wenigstens in ihrer Heimat auch mal ausfahren kann. Schließlich ist die Wahl eines Autos und überhaupt das Verhalten rund ums Auto insgesamt emotional geprägt. Schon komisch in einem so durchrationalisierten Land wie der Bundesrepublik. Aber wenn am Ende der Verstand nicht reicht für verantwortungs- und rücksichtsvolles Fahren auf der Autobahn, dann muss eben nachgeholfen werden. Auch mit einem Tempolimit. Die dadurch mögliche CO2-Reduzierung ist ein erfreulicher Nebeneffekt.

0 Kommentare

Neuester Kommentar