Meinung : Terror ohne Terroristen

SADDAM DROHT MIT SELBSTMORDATTENTATEN

-

Saddam Hussein droht mal wieder. Amerika werde einen Einmarsch in Bagdad mit einer Million toter Soldaten bezahlen. Sein Vize will im Kriegsfall tausende Selbstmordattentäter losschicken. Stellt der Irak nun selbst die Verbindung zwischen seinen verbotenen Waffen und dem internationalen Terror her? Die martialischen Worte unterstreichen einmal mehr, dass das Regime keinerlei Skrupel hat und jedes Misstrauen verdient. Doch die Realität wird anders aussehen. Im Golfkrieg 1991 waren die Truppen Saddams nach vier Tagen Bodenkrieg am Ende, die vielen Überläufer überforderten zeitweise die alliierte Logistik. Und ob das Regime für seine Ziele Selbstmordattentäter rekrutieren kann, ist zweifelhaft. Der Irak ist säkular, seiner Bevölkerung ist die religiöse Triebfeder des AlQaida-Terrors fremd. Saddam Hussein hat sein Land ruiniert. Schiiten und Kurden stehen ihm feindlich gegenüber. Und der Rückhalt in der Zentralregion um Bagdad basiert weitgehend auf Zwang und Privilegien. M.G.

0 Kommentare

Neuester Kommentar