Terrorwarnungen : Koffer, überall Koffer!

Koffer! Überall Koffer! Nichts als Koffer! Im Moment reicht es, irgendwo einen Koffer auf die Straße zu stellen, und alles bricht zusammen, Hannover, Düsseldorf, Köthen.

von

Die volkswirtschaftlichen Folgen eines explodierenden und eines einfach nur herrenlos herumstehenden Koffers haben sich nahezu angeglichen, sieht man davon ab, dass Attrappen, gottlob, keine Menschen umbringen.

Nun ist es dummerweise eine Verhaltenskonstante des Menschen, dass er seinen Hausrat nicht nur mit sich herumschleppt, sondern ihn auch beim Herumschleppen vergisst, auf dem Bahnhof, vor dem Flughafen, im Bus. Das ist dusslig, ist aber so. Früher kam dann der Bundesbahnbeamte, packte zu und schleppte das Ding entschlossen ins Fundbüro. Heute ist jedes Mal Großalarm incl. Räumung und komplettem Stillstand, bis der kleine Wasser-Roboter von der Polizei anrollt und das jeweilige Behältnis mitsamt den darin enthaltenen Baumwollsocken in kleine Fitzelchen zerschießt.

Man kann nichts dagegen machen, außer vielleicht ein Schulfach „Passtverdammtnochmalaufeurekofferauf“ einführen, das aber frühestens in zehn Jahren Wirkung entfaltet, wenn die betreffenden Schüler autonom zu reisen beginnen. Die große Angst ist aber JETZT. Und wie sich zeigt, gibt es zudem Koffer, die nicht aus schierer Schussligkeit abgeladen werden, sondern mit Hintersinn: Es handelt sich um Testkoffer.

Ein solcher hat die Aufregung in Namibia verursacht, das scheint festzustehen, und die Behörden konzentrieren sich nun drauf, festzustellen, wer damit wen testen wollte. Aus Berliner Sicht lässt sich einigermaßen sicher sagen, dass es nicht die Stiftung Warentest war, aber damit enden die Gewissheiten. Im Grunde genügt derzeit ein kleiner Koffer mit allerhand Kram aus dem Baumarkt, um die gottlose westliche Gesellschaft in ihren Grundfesten …

Bitte, Terrorisierende: Ein paar Testkoffer mit Batterien, Kabel und Knete reichen vollkommen aus, um das Ziel zu erreichen, Knall und Bumm ist überhaupt nicht nötig. Wir im Westen rennen so oder so aufgescheucht herum, der Bundesinnenminister gibt grämliche Stellungnahmen ab, die Opposition schäumt, die Polizeigewerkschaft jammert.

Gegenmittel? Keine. Allenfalls wäre an ein Verbot der Vorratskofferspeicherung zu denken. Und natürlich an unbefristete Sicherungsverwahrung für jedes herrenlose Gepäckstück.

3 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben