Türkei und die EU : Mehr Luft

EU und Türkei haben einen Abbruch ihres Dialogs verhindert. Das ist eine gute Nachricht, denn die Proteste haben gezeigt, dass der EU-Prozess bei der türkischen Bevölkerung wirkt. Nach Angaben des türkischen Innenministeriums sind seit Ende Mai rund 2,5 Millionen Menschen auf die Straße gegangen, um gegen die Regierung zu demonstrieren. Viele von ihnen nahmen zum ersten Mal in ihrem Leben an Protestkundgebungen teil. Eine Abwendung der EU in dieser Situation wäre ein schwerer Schlag für diese aufblühende Zivilgesellschaft gewesen. Auch darf man bei allen harten Worten Erdogans nicht vergessen, dass die Auseinandersetzung zum Teil Ergebnis der EU- Reformen seiner Regierung war. Erst unter Erdogan haben nichtstaatliche Gruppen mehr Luft zum Atmen erhalten. Erdogan ist zu autoritär mit der Protestbewegung umgegangen, aber fairerweise muss man ihm zugestehen, in den vergangenen zehn Jahren viel dafür getan zu haben, dass eine neue Generation den Mut fand, ihren Groll gegen seine Regierung auf der Straße zu zeigen. Nach der Entscheidung der EU kann diese Generation weiter darauf zählen, dass Europa ihr Land beobachtet. güs

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben