Meinung : UN-Konferenz: In eigener Sache

cvm

Afghanistan den Afghanen! - schallt der Ruf vom Petersberg. Die Friedenskonferenz dient dem Selbstbestimmungsrecht. Die Zusammensetzung der künftigen Regierung soll nicht den Einfluss der Nachbarstaaten spiegeln, sondern die Interessen der eigenen Bürger repräsentieren. Afghanistan war wiederholt Opfer fremder Mächte. Doch das ist nur die halbe Wahrheit. Die Völker und Stämme haben sich in ihrem Wettstreit oft und gern mit Fremden verbündet, um ihre Partikularinteressen durchzusetzen. Selbstbestimmung verlangt zugleich die Bereitschaft, Verantwortung für den Gesamtstaat zu übernehmen und die Egoismen hintanzustellen. Wie in Kosovo und Mazedonien gehört dazu eine weitgehende Entwaffnung. Sonst wird die Übergangsregierung keine Autorität haben. Die allmähliche Übernahme von Selbstverantwortung der Konfliktparteien für das Gemeinwohl war schon auf dem Balkan äußerst mühselig. Es ist bequemer, Individual- und Gruppenrechte zu reklamieren, aber die Gesamtverantwortung bei den Vermittlern abzuladen. Afghanistan den Afghanen - das kann nur gelingen, wenn zugleich gilt: Afghanen für Afghanistan!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben